Führung | Unstimmigkeiten

Der Chef als Coach

Unstimmigkeiten, Streitigkeiten und schwierige Mitarbeitergespräche gehören zum ganz normalen Alltag einer Führungskraft. Im Idealfall gelingt es dieser, die unterschiedlichen Wünsche, Ansichten und Vorgehensweisen ihrer Mitarbeiter nutzbringend und effizient zu koordinieren.

Konstruktive Gespräche

Einvernehmliche Lösung suchen

Grenzen erkennen

In Situationen in denen eine der Streitparteien das Gefühl hat, dass die Führungskraft nicht unparteiisch vermitteln kann, wird es schwierig, eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden. Scheitern dann die anfänglichen Versuche einen Streit beizulegen, wird erfahrungsgemäß der Umgang damit zunehmend schwieriger.

In solchen Fällen ist es von Vorteil, wenn die Problemlösung durch einen unparteiischen Dritten herbeigeführt wird.

Die positiven Ergebnisse dieser Gespräche – ca. 90% aller Konflikte lassen sich einvernehmlich lösen – sind der Grund dafür, dass Teamentwicklungen, Konfliktcoachings, Konfliktmoderationen und Mediationen in den letzten Jahren immer häufiger zum Einsatz kommen.

Kosten von Konflikten

Allzu häufig werden die verdeckten Kosten von Konflikten unterschätzt.

Mitarbeiter melden sich häufig krank, arbeiten ineffizient zusammen oder verlassen das Unternehmen. Kunden beschweren sich wegen Qualitätsmängeln oder Unfreundlichkeit und wechseln zu einem Mitbewerber.

Im Tagesgeschäft verzehrt die kontraproduktive Suche nach Leidensgenossen Unmengen von Arbeitszeit. Die Folge sind gescheiterte oder verschleppte Projekte.

Laut einer Konfliktkostenstudie der KPMG (Basis bildete eine Umfrage in 4000 Industrieunternehmen, 2009) kostet dies jedes zweite Unternehmen 50.000 EUR/Jahr und jedes zehnte Unternehmen sogar über 500.000 EUR/Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.